Praxisbeispiel Google Platzierung Platz 1

von Betina Graf-Deveci

Praxisbeispiel für sehr gutes Google-Ranking

Als die Website www.viabilia.de etwas mehr als zwei Jahre online war, ein “Baby” im Internet sozusagen, erschrak ich zum Jahreswechsel 2014/2015 im ersten Moment, als ich die Echtzeit-Statistik von Google zur Jahreswende beobachtete: um die 250 Website-Besucher befanden sich gleichzeitig auf der Seite. Mein erster Gedanke war: ein Spam-Angriff, der meine Website zum Erliegen bringen will – denn das gibt es leider auch. Jedoch: die Website-Besucher waren echt!

Die Besucherzahlen an Neujahr steigern sich von Jahr zu Jahr, letztes Jahr hatte ich an den entscheidenden zwei Tagen über 220.000 Website-Besucher, was hauptsächlich der Neujahrswünsche-Seite zu verdanken war. Das Keyword dazu, das mir die Besucher/innen hereinschneien ließ: „Neujahrswünsche“. Das verwunderte mich auf den ersten Blick, als ich das sah, denn ich hatte die Neujahrswünsche-Seite gar nicht auf den Begriff „Neujahrswünsche“ optimiert – ja, ich hatte der Seite sogar nur geringe Beachtung geschenkt.

Update zur Jahreswende 2016/2017: regelmäßig über 750 Besucher/innen gleichzeitig auf der Website.

Gutes Ranking mit einem Single-Keyword bei Google

Die Neujahrsseite von Viabilia rankt seitdem regelmäßig auf Platz 1 bis 3 bei Google. Sogar eine vorübergehende „Server down“-Meldung, die sich Google gemerkt hatte, erschien auf Seite 1, Platz 2 der Google-Suchergebnisseite zur Jahreswende 2014/2015 – was übrigens der Anzahl an Website-Besuchern keinen Abbruch tat. Vielleicht dachten die User, die dieses Suchergebnis sahen, dass die Seite so gut ist, dass sogar der Server einknickt … und sie die Seite trotzdem anklickten (würden Sie auch klicken in so einem Fall?) – oder die vorne platzierten Mitbewerbsseiten waren zu diesem Suchbegriff so schlecht (dieses Urteil überlasse ich lieber den Usern).

Das Website-Konzept von Viabilia ist aufgebaut wie eine erfolgreiche News-Seite. Jedenfalls hatte ich monatelang regelmäßig die besten News-Portale in den USA und in Deutschland untersucht (die Güte eines News-Portals maß ich am Alexa-Ranking sowie an dem Ranking von Single-Keywords), um zu ergründen, was dieses oder jenes Portal so erfolgreich machen könnte. Aus den daraus für mich entstandenen Erkenntnissen ist die technische und funktionale Grundlage für Viabillia entstanden.

Trotzdem: viele Punkte, die News-Portale mit Single-Keywords nach vorne bringen könnten, treffen auf die Neujahrswünsche-Seite gerade nicht zu. So soll zum Beispiel der responsive Charakter einer Website Pluspunkte bei Google erhalten, Viabilia ist Stand heute (November 2016) nicht responsive (sie wird es in Kürze sein) … trotzdem ein konstanter Anstieg der Besucherzahlen, trotzdem Platz 1 bis 2 mit den “Neujahrswünschen”.

Ein Wort zu den Keyword-Domains

Hauptsache Keyword/s in der Domain – so erscheint es, wenn man die Konkurrenz-Websites auf den vorderen Positionen bei Google betrachtet. Das kann in dem Fall sinnvoll sein, wenn das eigene Geschäftsfeld von einem oder zwei Keywords abhängt – und wenn die Domain dazu noch frei ist. Bei Viabilia habe ich mich dagegen entschieden, da ich Viabilia als Marke für gute Inhalte etablieren will.

Aber: Die Suchmaschinenoptimierung ist schwerer!

Woher resultiert also die gute Google-Platzierung?

Natürlich verrate ich nicht alle meine Erkenntnisse, aber drei relevante Punkte dokumentiere ich hier, die aus meiner Sicht neben dem oben beschriebenen technischen und konzeptionellen Website-Konzept für die gute Platzierung dieser Seite bei Google eine wichtige Rolle spielen könnten. Drei Punkte, die Sie bei Ihrer eigenen Website auch in der Hand haben:

1.
Idee

Der einzigartige Content der Seite

“Einzigartig” bedeutet in diesem Fall nicht “einmalig” im Sinne von großartig, sondern der Inhalt der Seite ist im Vergleich zu den Mitbewerbswebseiten von der Verwendung der Sätze her unique, d.h. individuell. Nichtdestotrotz kann eine Suchmaschine die Themenrelevanz aus dem benutzten Wortspektrum erkennen.

2.
Idee

Die Verweildauer der Website-Besucher

Mit durchschnittlich nahezu 6 Minuten Verweildauer ist die Zeit vergleichsweise überragend, die die Website-Besucher/innen auf der Neujahrswünsche-Seite von Viabilia verbleiben. In die Zusammenhang wäre es möglicherweise noch interessant, die tatsächliche durchschnittliche Scrolltiefe zu messen, die in diesem Fall recht hoch sein dürfte.

3.
Idee

Die Vermutung, dass die User fündig geworden sind

Wie kann eine Suchmaschine wie Google erkennen, dass die Website-Besucher auf der jeweiligen Webseite fündig geworden sind? Ganz einfach indem überprüft wird, ob die User nach dem Besuch der Neujahrswünsche-Seite von Viabilia noch einmal nach Neujahrswünschen (oder verwandten Keywords) suchen. Da ich selbst keine Möglichkeit habe, diesem Kriterium nachzugehen, bleibt dieses Erfolgskriterium eine Vermutung von mir.1

Aus insbesondere diesen drei als von mir relevant vermuteten Merkmalen schließe ich, dass diese der Grund für die besonders gute Platzierung mit dem Suchbegriff “Neujahrswünsche” bei der Suchmaschine Google sein können.

Was bedeutet das für Sie?

Den Inhalt Ihrer eigenen Webseite können Sie selbst bestimmen und beeinflussen. Überlegen Sie sich am obigen Beispiel, was diese drei Erfolgskriterien für eine Ihrer Seiten bedeuten könnte, und probieren Sie die Wirkung aus.

Drei wirkungsvolle Fragen hierzu:

1.
Frage

Wie machen Sie den Content auf Ihrer Seite einzigartig?

Schreiben Sie nicht vom Mitbewerb ab!

Natürlich können Sie sich auf den Mitbewerber-Webseiten umsehen, aber Sie selbst kennen Ihre Zielgruppe und Ihre Kunden am besten.

Mögliche allgemeine Kriterien für guten Inhalt auf einer Seite:

  • die Anzahl der Worte auf einer Seite
  • wie anspruchsvoll der Text ist
  • ob er ein 0815-Text ist, oder individuell und sorgfältig geschrieben
  • wie spannend und wie gut lesbar der Text ist
  • wie gut Sie den Text strukturieren, um die Übersichtlichkeit und damit die Lesbarkeit zu verbessern
  • auf welche Keywords Sie den Text optimieren, d.h. ob Sie über relevante Keywords so gefunden werden, dass Ihre Website-Besucher/innen genau das finden, was diese suchen
2.
Frage

Wie bleiben Ihre Website-Besucher/innen lange auf Ihrer Webseite?

Mit “Webseite” meine ich eine Seite Ihrer Website.

Um die Verweildauer Ihrer Website-Besucher/innen zu steigern, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Eine kleine Auswahl davon:

  1. Schreiben Sie eine kleine Geschichte, ganz im Sinne eines Storytellings. Damit schlagen Sie mehrere “Fliegen” mit einer Klappe: Der Text wird spannend zu lesen sein; vielleicht wird Ihr Text sogar von Anfang bis Ende gelesen, wenn er gut geschrieben ist. Er zeigt gleichzeitig Expertenwissen und dass Sie hinter Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung stehen. Damit wird sich Ihr Text nahezu automatisch von anderen Texten im Sinne eines einzigartigen Contents abheben, ohne dass er sich zu weit vom relevanten Begriffsraum entfernt.
  2. Bauen Sie ein Video auf der Seite ein. Selbstverständlich gilt für das Video wie oben für den Text, dass es so spannend sein muss, damit die Zuschauer/innen wirklich alles ansehen wollen.
  3. Bringen Sie Beispiele, die den Text veranschaulichen und die Ihre Inhalte glaubhaft machen. Der Text wird mit Beispielen lebendiger und einfacher zu lesen sein. Er bleibt auf diese Weise länger im Gedächtnis haften.
  4. Programmieren Sie userfreundliche Zusatzfeatures, die Ihre Website-Besucher/innen gerne benutzen. Das kann eine aussagefähige Infografik sein, die sich die User ausdrucken können, etc.
3.
Frage

Wie können Ihre Website-Besucher gleich fündig werden auf Ihrer Website?

Machen Sie im Kurzbeschreibungstext für das Google-Suchergebnis deutlich, worum es auf der Seite geht.

Um die Erwartungen der Website-Besucher/innen zu erfüllen, beschreiben Sie, worum es auf der jeweiligen Seite geht. Handelt es sich bei der Seite um eine Produktseite, wo das Produkt bestellt werden kann? Oder beispielsweise um eine Informationsseite, wo verschiedene Produkte miteinander verglichen werden? Bieten Sie eine Dienstleistung an?

Aus den ca. 155 zur Verfügung stehenden Zeichen soll klar erkennbar sein, worum es sich handelt. Bei Viabilia sieht das bei der oben beschriebenen Neujahrswünsche-Seite beispielsweise so aus:

Hier der Link zu den aktuellen Suchergebnissen, wenn Sie nach dem Begriff Neujahrswünsche bei Google suchen.
Die (echten!) positiven Bewertungen der User für diese Seite tragen zu guten Klickraten bei.

News-Updates zu dieser Seite

20.7.2017

Social Signals: Mythos oder Realität?

Xovi beschreibt in einem seiner Blogbeiträge Social Signals für das Google-Ranking als Mythos. Dabei kam ich kürzlich selber – leidgetragen – zu dem Schluss, dass Facebook-Posts das Ranking einer Webseite möglicherweise positiv beeinflussen.

Und das kam so:

Da die Begriffe in einer URL eine Rolle für das Ranking spielen, dachte ich mir, die URL testweise für drei Seiten nach aktuellstem Wissensstand zu verändern. Die neuen URLs beinhalteten nach der URL-Umstellung (in der “richtigen” Reihenfolge) die wesentlichen Keywords. Die alte URL wurde jeweils technisch korrekt zur neuen URL weitergeleitet.

Was passierte?

Die URL, die oft bei Facebook geteilt wurde, erholte sich nach der URL-Umstellung auch nach Wochen nicht. Die anderen beiden URLs, die nur sehr wenig geteilt wurden, kamen einmal zu derselben Platzierung wie zuvor, und einmal erhielt sie eine bessere Platzierung.

Andere Unterschiede zwischen den drei URLs waren nur marginal.

Als ich daraufhin die bei Google ins “Nirvana” verschwundene URL wieder zurückstellte auf die alte URL, erhielt die Seite mit der alten URL nach kurzer Zeit wieder wie zuvor ihre guten Platzierungen.

Meine persönliche Schlussfolgerung daraus ist, dass man sehr vorsichtig mit URL-Umstellungen sein muss, und diese nicht umstellen sollte, wenn es nicht zwingende Gründe dafür gibt. Und: dass die Social Signals wie beispielsweise die Anzahl bei Facebook geteilter Seiten doch eine Rolle spielen können.

13.3.2017

Die Bedeutung der Ladezeit für die Google-Platzierungen

Heute haben wir die Ladezeit für die Seiten von viabilia.de um ca. 40 % (oder noch mehr) reduziert (wir haben die Bilder für die Darstellung auf der Website verkleinert). In ein paar Wochen wird sich zeigen, ob sich damit die Platzierungen bei Google verbessern, und welchen Einfluss konkret die Ladezeit von Seiten für die Platzierungen hat.

Update am 18.5.2017

Die Verkleinerung der Ladezeit hatte jetzt nicht den ausschlaggebenden Effekt, wie erhofft. Also kein “Ausschlag nach oben” mit den Platzierungen bei Google. Die Ladezeit einer Webseite von viabilia.de ist trotzdem vergleichsweise länger als auf den Konkurrenz-Websites, da bei Viabilia die Zitateboxen mit den schönen Bildern das Besondere sind. Deshalb wird darauf trotz der Einbußen an Platzierungen nicht verzichtet.

3.2.2017

Die Bedeutung der Platzierung unter den ersten drei Suchergebnissen

Oft tritt die Frage auf, welchen Einfluss die Platzierung der Suchergebnisse auf der ersten Seite bei Google hat. Wie viel Prozent der User klicken die ersten drei Suchergebnisse, was bleibt für den Rest?

Nach den Rechercheergebnissen zu den eigenen Projekten meiner Internetagentur (nicht der Kundenprojekte, diese werden vertraulich behandelt) – die nicht repräsentativ sein müssen – schwankt die Klickrate (mit Ausnahmen nach oben und unten)

  • auf Platz 1-Suchergebnissen grob zwischen 20 % und 70 %,
  • auf Platz 2-Suchergebnissen grob zwischen 15 % und 45 % und
  • auf Platz 3-Suchergebnissen grob zwischen 10 % und 20 %.

Mehr über eine gute Platzierung bei Google.

Durchschnitt nach allgemeineren Studien

Einige Studien fassen die ersten Platzierung bei Google durchschnittlich so zusammen:

  • Platz 1: Klickrate über 30 %
  • Platz 2: Klickrate um die 15 %
  • Platz 3: Klickrate knappe 10 %

Was die Klickrate steigert, sind beispielsweise Sterne-Bewertungen. Hierbei scheinen die Unterschiede zwischen einer 3.8 Sterne-Bewertung und einer 4.2 Sterne-Bewertung kaum ins Gewicht zu fallen.

Ein möglichst präziser Kurztext (description) und eine möglichst aussagefähige Überschrift tun ihr Übriges, die Klickfreundlichkeit zu steigern.

Wichtig hierbei: Liefern Sie genau das, was die User erwarten!

8.1.2017

Prominentes Suchergebnis bei Google

Zum Begriff “Glückwünsche zum neuen Jahr” gab es bei Google zur Jahreswende 2016/2017 für viabilia.de (und gibt es aktuell immer noch) das im Bild zu sehende prominente Suchergebnis in Form eines hervorgehobenen Kastens, “Featured Snippet” genannt. Derlei auffällige Suchergebnisse lassen sich nicht bewusst herbeiführen. Ein Featured Snippet erscheint direkt unter den bezahlten Suchergebnissen auf Platz 1 bei Google. Es dient den Usern direkt als Erläuterung, und unterstützt die gute Reputation einer Seite.

Allerdings: wenn eine solche Kurzübersicht bereits alles erläutert, so dass die User nicht mehr auf die Seite selbst klicken, ist das möglicherweise ein unerwünschter Nebeneffekt. Ein Unterbinden dieser Featured Snippets verhindert allerdings ebenso die normalen Website-Snippets, so dass dies nicht zu empfehlen ist.1

5.1.2017

Keyword in der URL

Welche große Rolle das Keyword in der URL spielt, sieht man ebenso an den Neujahrsplatzierungen. Subdomains mit dem Keyword erreichen sehr gute Platzierungen. Jedoch sei hier die Frage gestattet, wie lange Google die Sache mit den Keywords in den Subdomains unterstützt.

Was Sie jedoch getrost tun können und dürfen ist, das Keyword bzw. die Keyword-Phrase direkt nach der Domain in die URL zu schreiben. Hierbei gilt:

  • Je wichtiger das Keyword ist, desto näher sollte es an der Domainbezeichnung dran sein.
  • Nicht zu viele Begriffe in eine URL bringen, sonst weichen Sie die einzelnen Keywords auf!

3.2.2017

Verdopplung der Besucherzahlen von einem Jahr zum Andern

Nicht nur die letzte Dezemberwoche brachte eine Verdopplung der Besucherzahlen von viabilia.de. Auch im ganzen Jahr sieht es nahezu genauso aus :) Das sieht man gerne!

Praxisbeispiel Google Platzierung Platz 1